top of page

Gedanken#49

Aktualisiert: 24. Dez. 2023




Weihnachten

Der Deutsche Kabarettist und Autor Karl Valentin hat über Weihnachen folgendes gesagt:

"Wenn die stille Zeit vorüber ist, wird es auch wieder ruhiger."


Da steckt viel Wahrheit drinnen.

Dieses zur "Ruhe kommen" auch dieses "ankommen" fällt uns meistens sehr schwer.


Riskieren wir doch einen Blick in die Natur. Sie zeigt uns manchmal sehr gut, wie Stille geht.


Im Winter gibt es diese Tage wo alles wie "eingefroren" ist, wo alles still steht.

Es ist dann für mich nicht nur Stillstand, sondern gewonnene Zeit zum durchatmen.


Die Stille gibt einem auch die Möglichkeit über sich selbst nachzudenken.

Vielleicht ist es ja mal an der Zeit etwas Neues auszuprobieren?


Wir haben es selbst in der Hand, die gewohnten Pfade zu verlassen und vielleicht ergeben sich dadurch neue Perspektiven und Erkenntnisse.


Ich werde mich bemühnen in gewissen Situationen einfach mal anders zu reagieren als ich es sonst gewohnheitsmäßig mache.


Wenn man jemanden zufällig auf der Straße trifft, den man vielleicht schon einige Zeit nicht gesehen hat, dann kommt oft der Satz: "Wie geht es dir?"

Die Antwort lautet oft: "Geht so, eh okay, Stress halt, immer viel zu tun, weißt ja eh wie das ist."

Ich habe mir im letzten Jahr angewöhnt, genau diese Art von Antwort nicht mehr zu geben.

Ich sage jetzt oft: "Danke mir geht es richtig gut."

Spannend dabei ist dann oft der verblüffte Gesichtsausdruck des Gegenübers.


Ich glaube wenn wir manchmal unser gewohntes Tun verändern, wenn wir unsere eingelernten Sprachmuster leicht abwandeln, dann werden wir staunen wie sich die Welt um uns auch verändert.


Ich finde ja gerade zu Weihnachten kann man es immer wieder aufs neue versuchen.

Weihnachten eignet sich auf vielfältige Weise für einen Neubeginn.


Ich wünsche uns allen in dieser heiligen Zeit besondere Momente der Stille und des Ankommens zu uns selbst.


Gesegnete Weihnachten!





84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken#53

Gedanken#52

Gedanken#51

bottom of page